Golfreisen     

Deutschland
Österreich
Schweiz
Ägypten
Dubai
Griechenland
Island
Italien
Toskana
Kanada
Luxemburg
Norwegen
Portugal
Madeira
Mauritius
Spanien
Ibiza
Kanaren
Mallorca
Punta Cana
Seychellen
Südafrika
Türkei
Thailand
Tunesien
Asien
Golfturniere 2016
Golfbekleidung
Teambuilding Golf
Bücher
Zeitschriften
Surftipp
Flüge
 

 

Golfreisen Ägypten

Golfreisen ins Land der Pyramiden und Pharaonen punkten gleich mit mehreren schlagkräftigen Argumenten: Neben der geringen Flugdauer und der Zeitverschiebung von lediglich einer Stunde, die ideal für Jet Lag-Geplagte und Business-Vielflieger ist, lockt das große Land am Nil mit einer sehr guten Auswahl an Top-Plätzen, die es zu entdecken gilt. Die fast ganzjährig angenehmen Temperaturen tragen das ihre dazu bei; selbst im Winter zeigt das Thermometer selten unter zehn Grad Celsius, wobei die Temperaturen in den Sommermonaten schon auch über 40 Grad betragen können.

Die teils sehr luxuriösen Resorts, die mehrheitlich erst in den letzten Jahren eröffnet wurden und das ihre zum Ruf Ägyptens als neue Golf-Destination beitragen, liegen vor allem im Süden des Landes, in der Nähe des touristisch ohnehin wohlbekannten Hurghadas und der benachbarten Makadi Bay, welche bequem und mit einer Vielzahl von Linien- und Charterflügen über den www.flughafen-hurghada.info von überall her bestens zu erreichen ist.

In der Umgebung der Hauptstadt Kairo und am Roten Meer sind seit Ende der 90er Jahre einige Golfplätze entstanden, die meisten erst in den vergangenen Jahren. Der mit Abstand älteste Platz im Land der Pharaonen ist der 1869 gegründete Club „Mena House“ direkt an den Pyramiden. Einen weiteren legendären Platz hat Arthur Davis unweit der Stadt Luxor inmitten der Wüste entstehen lassen: Saftige Fairways und perfekte Grüns inmitten der Wüste. Es ist der einzige Platz im oberen Niltal.
 Wer jedoch lieber in Stadtnähe und dennoch auf sattem Grün und unter haushohen Palmen abschlagen möchte, der ist im „Dreamland Golf Club“ gut aufgehoben. Der 27-Loch-Platz lässt sich in drei Varianten zu 18er-Runden kombinieren und war bereits Austragungsort der Egyptian Open. Als Kontrast zum heißen Wüstensand der Umgebung wurden eine üppige Vegetation und sieben Seen in den Platz integriert. Das exklusive Clubhaus bietet seinen Gästen einen Swimming-Pool, eine Cocktail-Bar und eine Lounge mit großer Sonnenterrasse.

Auf der Halbinsel Soma Bay am Roten Meer bieten voll ausgestattete 5-Sterne Häuser wie beispielsweise das Sheraton Soma Bay oder das Résidense des Cascades mit ihren eindrucksvollen 18-Loch Golfplätzen alles, was des Golfers Herz begehrt - und das auch in attraktiven All-Inclusive-Packages. Bei einem Wochenarrangement sind drei bis sechs Green Fees für den hauseigenen Golfplatz inklusive. Ansonsten sind Green Fee Pakete wie 3x18 Löcher oder 5x18 Löcher für den Cascades Gary Player Championship Course schon ab circa 200 Euro (Stand 04/2012) im Angebot. In Verbindung mit dem nahegelegenen Traumstrand lässt es sich noch viel besser putten.

Insbesondere in den Urlaubsregionen am Roten Meer lässt sich Golfurlaub auch wunderbar mit einem Badeurlaub verbinden. Und warum nicht auch einmal in Ihrem Ägypten Urlaub untertauchen? Die Korallenriffe des Roten Meeres sind weltbekannt für ihre überwältigende Schönheit. Egal ob „nur“ zum Schnorcheln oder mit richtiger Taucherausrüstung, hier kann man die Meereswelt hautnah erleben. Luxushotels wie das Jaz Makadi Bay mit angeschlossenem Spa oder das Kempinski Soma Bay, das mit künstlichen Wasserfällen die Sinne betört, laden hier ein, die Eisen zu schwingen. Die Wüstenlandschaft im Hintergrund schließlich komplettiert die beeindruckende Kulisse, vor der man an seinem Handicap arbeiten kann.

Neben den Golfplätzen in Soma Bay oder Makadi darf auch das relativ neue Taba Heights auf dem Sinai nicht fehlen: Erst 2007 eröffnet, war es schon Austragungsort diverser Turniere und punktet mit einer einmaligen Lage im Vier-Ländereck Ägypten-Israel-Jordanien und Saudi-Arabien.
Abgesehen davon gibt es für Unerschrockene auch diverse 18-Loch Plätze rund um die Millionenmetropole Kairo. Diese werden noch als Geheimtipp gehandelt, obwohl fünf von ihnen sogar Meisterschaftsplätze sind. Wem also der Trubel der Multimillionenstadt nicht zu viel ist, der verbindet Golfen auf einem oder mehreren 18-Loch-Plätzen wie Ain Sukhna einfach mit einem Kulturtrip der Extraklasse!

Alle Plätze in Ägypten bieten gegen Gebühr Caddies sowie Carts und Trolleys. Auf einigen Plätzen kann man Unterricht und Kurse bei kompetent ausgebildeten PGA-Pros nehmen. Die Green Fees sind mit 40,- bis 60,- EUR verhältnismäßig günstig.

 

 Impressum 

© Bild Golfplatz oben: Rainer Sturm  / pixelio.de